Warum wir transformative Parteien brauchen

Am 26. März 2021 erscheint ein Buch, das ich im Sommer 2020 in kreativer Höchstleistung gemeinsam mit Clemens Holtmann geschrieben habe: Liebeserklärung an eine Partei, die es noch nicht gibt.

Das Buch skizziert, wie eine Partei aussehen kann, die das ist, was politische Parteien heute nicht sind: europäisch, kollaborativ, digital. Und eben transformativ, ausgerichtet auf Politik, die Grundlegendes entscheidet und regelt, anstatt sich im Optimieren innerhalb des bestehenden Rahmens zu verlieren.

Die Einleitung des Buches haben wir “Schrei nach Politik” genannt. …


A contemplation on Trumpism and ourselves

These days, the world is watching an increasingly heated civil war within the Republican Party. Professional political observants pose the question if the Republicans will get rid of Donald Trump, and, with it, Trumpism. Or if the Republican Party cannot put the Djinn of Trumpism back into its bottle, thus unable to return to its allegedly less radical roots.

From an outside perspective, this debate seems riddled with faulty assumptions:

1. The history-distorting idea that the Republican Party was “moderate” before Donald Trump’s presidency.

2. The hypothesis that Trumpism is a coherent ideology that…


…zu Demokratie. Eins davon mit der ältesten Zeitung der Welt.

Die Zukunft der Demokratie war lange Zeit ein Liebhaberthema; so ein Bereich, wo alle eifrig sagen, wie wichtig es ist, ohne dass das irgendwelche Konsequenzen hat.

Während es ein Leichtes ist, für Themen wie die digitale Transformation oder die Energiewende Aufmerksamkeit und Budgets zu akquirieren, gestaltet sich das mit Demokratiethemen deutlich schwerer. Gerade wenn man nicht auf Analyseebene im Hier und Heute unterwegs sind, sondern einen Zukunftsfokus vertritt.

Aufmerksamkeit für Demokratiethemen: schön und schade zugleich

Das ändert sich. Schön, weil endlich. Schade, weil primär getrieben durch eine Situation, die zunehmend krisenhaft ist.

Im letzten Monat sind zwei lange Interviews mit mir publiziert worden. Beide drehen sich um…


Warum gesellschaftliche Transformation spirituelle Sensibilität braucht

Wenn ich im politischen Raum ankreide, dass Deutschland politisch entkernt ist, dann tritt peinliches Schweigen ein. Wenige Stichworte lösen bei politisch Aktiven größere Ratlosigkeit aus als Spiritualität. Was hat das denn mit Politik zu tun? Wir sind doch faktenbasiert, rational, jenseits des Esoterischen…

Dabei wird heute Tag für Tag klar, dass die Perspektive des Materiellen und Messbaren nicht genug ist. Am besten (schlimmsten) zeigt das die ökologische Krise. Ist die systemische Selbstzerstörung nicht letztlich das ultimative Symptom einer spirituellen Achtlosigkeit? …


Hint: It is my book’s fault

Today I realised that I haven’t posted anything substantial on Medium for many months now. Which, in itself, doesn’t matter. And yet, it was weird for me to see the blank space in my publication list between 2018 and now.

Why? Because in these months, I constantly wrote, but didn’t publish a single line anywhere. For more than two years now, my book projekt “Unlearn” is swallowing most of my creative energy.

When I talk about this project, people assume I named the project after my company Unlearn. But, actually, it is the other…


My keynote @ Innocracy 2018

Copyright: Jakob&Alex 2018

Transforming paradigms, institutions, and the market — this was the subtitle of the Innocracy Conference 2018. Hanno curated and hosted the conference in his function as Strategic Lead of the Think Tank Das Progressive Zentrum.

For the second time, we invited democratic innovators from all over Europe to Berlin. Around 150 people gathered in our event location, the Kalkscheune, just a stone throw away from the German Parliament.

Speakers like Ulrike Guérot, Tomas Björkman, Indra Adnan, Patrizia Nanz and Claus Leggewie, Guillaume Liégey, Kübra Gümüsay, and many others enriched the conference with their input. In the evening, the conference was followed by a summer party of Das Progressive Zentrum, which hosted around 600 guests.

You can find Hanno’s Input on the Future of Democracy and Democratic Transformation here.

Pictures of the conference can be found here.


Als Speaker beim Zukunftstag der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung

Copyright: DKJS/Dorothea Tuch

Wie sieht das Leben von 25-Jährigen aus, die heute geboren werden? Dieser Frage widmete sich die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung beim Zukunftstag im Schloss Bellevue. Als Auftakt eines breit angelegten Zukunftsprozesses waren mehrere ExpertInnen eingeladen, ihren Blick in die Zukunft zu teilen.

Ich war dabei und habe meinen Blick auf die Zukunft der Demokratie und Systemtransformation geteilt. Schön dabei: das hochrangige Publikum und die herzliche und hellwache Schirmherrschaft von Elke Büdenbender.

Mein Wunsch für die heute Geborenen: „Ich wünsche den 25jährigen im Jahr 2044, dass sie in einer Demokratie leben, die vital und zukunftsfroh an ihrer eigenen Transformation arbeitet.

Dass…


Viele zucken beim Wort Spiritualität zurück. Dabei verbirgt sich dahinter ein zutiefst menschliches Bedürfnis. Das Bedürfnis, Fragen zum Sinn des Lebens nachzugehen. Das Bedürfnis, einen eigenen Beitrag zum großen Ganzen zu erkennen. Und das Staunen über das letztlich niemals ganz erklärliche Wunder des Lebens in und um uns herum.

Grundlage für das Stellen dieser Fragen ist Selbstgespür. Welche Wünsche und Sehnsüchte, welche Ahnungen und Ängste liegen unter dem Firnis des Alltags? Welche tiefere Bewegung treibt uns an, gibt uns Kraft und Hoffnung? Was sind die Quellen unserer Energie?

New Work braucht spirituelle Verortung

Zutiefst private Fragen, ja. Und gleichzeitig brauchen wir spirituelle Fragen und spirituelle…


Die Strukturen von Politik und Wirtschaft sind unter Druck. Das, was im 20. Jahrhundert Bestand gehabt habt, ist nicht gebaut für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

Bei der Jahrestagung der United Leaders Association im Juni 2018 habe ich zur Frage gesprochen, wie wir den Kern von Demokratie und Mitbestimmung in die Zukunft übersetzen können.

Meine These: wer Demokratie und Mitbestimmung verteidigen will, sollte sich nicht auf die heutigen Strukturen und Prozesse versteifen. Sie sind nur Mittel zum Zweck. Vielmehr geht es um den Sinn und den Wesenszweck der demokratischen Strukturen. …


The political left is obsessed with bottom-up innovation. But what we urgently need is the political redefinition of systemic parameters – something that takes both intent and centralised power. Only meaningful new parameters will influence societal self-organisation into a sustainable direction. This is the fifth of five sketches on a new democratic purpose. These thoughts are drawn from a paper I wrote for Das Progressive Zentrum, and they will be part of a book I am currently writing.

Self-organisation as democratic future potential

The true democratic challenge is to focus all radical reform on a sustainable purpose, while at the same time preserving the immaterial…

Hanno Burmester

Thinking about system change and the transformation of society; Policy Fellow at Das Progressive Zentrum; Owner @ www.unlearn.eu;

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store